COVIDready

Dezentrales SARS-CoV-2 Monitoring im Abwasser: Entwicklung einer validierten Analysemethode für abwassertechnische Labore auf Kläranlagen

Projektdaten
AntragstellerForschungsinstituts für Wasser- und Abfallwirtschaft an der RWTH Aachen (FiW) e. V.
PartnerInstitut für Siedlungswasserwirtschaft (ISA) der RWTH Aachen, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Emschergenossenschaft/Lippeverband, assoziierte Partner: Qiagen, Endress + Hauser, Analytik Jena
Beginn des Projektes06/2021
Abschluss des Projektes04/2023
FördermittelgeberBundesministerium für Bildung und Forschung
Fördersummeca. 1,5 Mio. Euro
Arbeitsprogramm

Der Wupperverband beteiligt sich zurzeit an dem Forschungsprojekt des Forschungsinstituts für Wasser- und Abfallwirtschaft an der RWTH Aachen (FiW) e. V. Im Rahmen dieses Forschungsprojektes liefern wir seit Mai/Juni 2022 2x wöchentlich 24-Stunden-Mischproben aus dem Zulauf der Kläranlage Buchenhofen (Wuppertal) an das Institut für Siedlungswasserwirtschaft (ISA) der RWTH Aachen. Dieses übernimmt die Analytik. 

Ziel ist zum einen zu analysieren, wie man ein Probenahmesystem und Analytikwege aufbauen kann.
Zum anderen wird an einem Dashboard für Gesundheitsämter gearbeitet. Die Daten müssen so aufbereitet sein, dass daraus abgeleitet werden kann, ob Handlungsbedarf besteht. Deshalb ist beispielsweise das Gesundheitsamt Wuppertal im Forschungsprojekt eingebunden. 

Weiterführende Informationen 

https://covidready.de/

https://www.isa.rwth-aachen.de/cms/ISA/Forschung/Umweltanalytik/~ouceb/COVIDready/

Ergebnisse

Die Ergebnisse liegen erst nach Abschluss des Projektes vor.

expand_less
VOILA_REP_ID=C1257817:0030CCD3