Hochwasserschutz am Eschbach bald abgeschlossen

Anfang Oktober wird Eschbachstraße wieder für zweispurigen Verkehr freigegeben

Eschbach
Eschbach

Pressemitteilung vom 22.09.2020

Am Eschbach in Solingen-Unterburg laufen derzeit die letzten Restarbeiten für das Projekt Hochwasserschutz. Die Hauptbauarbeiten waren mit dem Ausbau der großen Rohre bereits Ende Juli abgeschlossen. Die anschließenden Schlosserarbeiten an Geländern, die Wiederherstellung von privaten Grundstücken und Restarbeiten an Böschungen und Ufermauern werden bis Ende September fertiggestellt und die Baufirma wird ihre Wirkungsstätte verlassen. Anfang Oktober wird dann auch die Baustellenampel entfernt und die Eschbachstraße wieder für den zweispurigen Verkehr freigegeben.

Somit kommt das größte Hochwasserschutzprojekt des Wupperverbandes zum Abschluss. Um Unterburg besser vor Hochwasser zu schützen, hat der Verband die Leistungsfähigkeit des Eschbachs erhöht. Das Wasser hat nun mehr Platz, so dass der Eschbach statt statistisch alle 5 Jahre künftig nur noch alle 40 Jahre über die Ufer tritt.
Der Eschbach wurde auf einer Länge von rund 600 Metern um bis zu 1,60 Meter vertieft. Darüber hinaus hat der Verband die Ufermauern auf der linken Seite des Bachs neu gebaut und 10 Brücken neu errichtet. Das Projekt ging Hand in Hand mit den Arbeiten der Stadt Solingen zur Sanierung der Straßenstützwand an der Eschbachstraße.

Fischaufstieg macht Eschbach durchgängig

Als Ausgleich für die Arbeiten, die einen Eingriff in den Eschbach bedeuteten, wird der Wupperverband einen Fischaufstieg bauen. Die Bauarbeiten starten ab 5. Oktober und dauern bis Ende Dezember, wenn das Wetter mitspielt.
Der Fischaufstieg ist eine ca. 70 Meter lange Rampe, die dazu dient, einen Höhenunterschied zu überwinden. So haben Fische und Kleinstlebewesen im Eschbach wieder freie Bahn. Der Fischaufstieg wird im Bereich der derzeitigen Behelfsbrücke Mühlendamm errichtet, wo im Bachbett eine Betonsohle eine Schwelle bildet. Dies ist aus ökologischer Sicht ein Hindernis für die Organismen im Bach. Durch die Ausgleichsmaßnahme wird der Eschbach an dieser Stelle durchgängig und somit ökologisch verbessert.

expand_less
VOILA_REP_ID=C1257817:0030CCD3