Gemeinschaftsklärwerk Leverkusen

Klärwerk Leverkusen, Foto: Stadt Wuppertal 2008
Klärwerk Leverkusen, Foto: Stadt Wuppertal 2008

Historie und Nutzung

Das Klärwerk Leverkusen ist eine Gemeinschaftskläranlage, da das kommunale Abwasser nach der mechanischen Reinigung in unserem Anlagenteil von der Kläranlage der Currenta GmbH & Co. OHG aufgenommen wird. Dort wird es gemeinsam mit den mechanisch behandelten Werksabwässern biologisch gereinigt, bevor es in den Rhein geleitet wird. Bei Rheinhochwasser wird das gesamte mechanisch-biologisch gereinigte Abwasser über unser Pumpwerk, in den Fluss Dhünn gepumpt.
Das Zusammenspiel der beiden Betriebe funktioniert seit Beginn der Zusammenarbeit reibungslos. Von der Kooperation zwischen der Currenta GmbH & Co. OHG und uns profitieren beide Partner, da die Abwässer gemeinsam effizienter gereinigt werden können als in separaten Anlagen.

Der von uns betriebene Anlagenteil des Gemeinschaftsklärwerks Leverkusen wurde in den Jahren 1969 - 1971 als mechanische Reinigungsstufe erbaut. Eine Erweiterung dieser Anlage erfolgte in den Jahren 1986 - 1988. Sie umfasst eine zweistraßige Rechenanlage, ein Schneckenhebewerk, einen Langsandfang und zwei Vorklärbecken. 

Einzugsgebiet

Das Einzugsgebiet der Kläranlage umfasst die Städte Leverkusen, Leichlingen und Burscheid sowie Teile der Städte Solingen und Bergisch Gladbach. Die Abwässer aus Klärgruben von Einwohnern, die nicht an die Kanalisation angeschlossen sind, werden mittels Saugfahrzeug an der Abschlagstelle im Klärwerk angeliefert und in den Klärprozess übernommen.
Das Stadtgebiet Leverkusen wird überwiegend im Trennsystem entwässert, während die anderen Einzugsgebiete größtenteils im Mischsystem entwässert werden.
 

expand_less
VOILA_REP_ID=C1257817:0030CCD3