Energieeinkauf/-verkauf

Eine zentrale Säule unseres Energiemanagements ist die marktorientierte Beschaffung sowie die marktorientierte Bereitstellung von überschüssiger Energie. In den letzten Jahren waren die Preise für Energie deutlicheren Schwankungen unterworfen als dies in der Vergangenheit der Fall war. Nach wie vor liegen in der Steigerung der Energieeffizienz und dem Ausbau der Eigenerzeugung die zentralen Möglichkeiten die steigenden Energiekosten abzumindern und den Ausstoß von CO2 zu minimieren. Durch die Fortschritte bei den ersten beiden Säulen gewinnt die dritte Säule des Energiemanagements Beschaffung und Verkauf deutlich an Bedeutung. Obwohl die Zielsetzung der Selbstversorgung mit Energie auf den Standorten die zentrale Aufgabe bleibt, kann Energie in das Netz der allgemeinen Versorgung abgegeben werden. Dies bedeutet, dass neben dem klassischen Einkauf von Energie als weitere wichtige Aufgabe der marktorientierte Verkauf der überschüssigen Energie auf den Verband zukommt. Im Rahmen der Vermarktung von Energie erschließen sich hierzu neue Märkte z. B. durch Vergütungsmodelle außerhalb des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG), Versorgung von Liegenschaften im weiteren und näheren Umfeld des Klärwerks und durch die Nachfrage nach Regelenergie.

Bei den genannten Themenkomplexen in diesem Bereich ist neben der ingenieurstechnischen Betrachtung auch die energierechtliche Einordnung dieser Fragestellungen unabdingbar.
In der Vergangenheit war das Augenmerk vornehmlich auf die ersten beiden Punkte des 3-Säulen-Modells gerichtet, für die Zukunft wird die dritte Säule des Energiemanagements zunehmend zentraler Bestandteil der Überlegungen des Wupperverbandes im Bereich Energie werden.

Im Download-Bereich auf der rechten Seite können Sie sich die aktuelle Kennzeichnung der Stromlieferung gemäß § 42 EnWG herunterladen.

expand_less
VOILA_REP_ID=C1257817:0030CCD3