Angeln

Fliegenfischer
Fliegenfischer

Angeln in der Wupper

Die Qualität der Wupper hat sich in den letzten Jahren so verbessert, dass sich wieder viele Fische in der Wupper und den Talsperren tummeln. Informationen wer, wie, wo angeln darf und was es zu beachten gilt, finden Sie hier. Es gibt entlang der Wupper eine Reihe von Fischereigenossenschaften, die die Fischereirechte besitzen und diese verpachten. Wer in der Wupper angeln möchte, muss sich zuvor bei den Pächter/-innen, z. B. Fischereivereinen, melden und einen Fischereierlaubnisschein (Tages- oder Jahresschein) erwerben. Grundvoraussetzung ist, dass Angler/-innen im Besitz eines gültigen Fischereischeines ist und somit das notwendige Fachwissen, z. B. über Schonzeiten, nachweisen kann. Fische mit ganzjähriger Schonzeit, z. B. die im Rahmen des Wanderfischprogramms angesiedelten Lachse, dürfen nicht geangelt werden. 

Mittlere Wupper

Das Genossenschaftsgebiet Mittlere Wupper reicht von unterhalb der Wuppertalsperre in Radevormwald bis zum Einlauf des Morsbachs nahe der Müngstener Brücke in Solingen. Dazu gehören auch alle seitlich mündenden Fließgewässer der Wupper. Seit 2016 kann die gesamte Strecke der Wupper, insgesamt rund 50 Flusskilometer, mit dem großen Wupperschein befischt werden. Die Strecke gliedert sich in XIII Lose. Ansprechpartner und Infos finden Sie hier:

http://www.fg-mittlere-wupper.de/

Angeln in der Bever- und Wupper-Talsperre

Preise für Tages- und Jahresangelkarten für die Bever-Talsperre und die Wupper-Talsperre sowie Informationen zu den Ausgabestellen erhalten Sie bei der Interessengemeinschaft Bever-Zeltplätze e. V.

expand_less
VOILA_REP_ID=C1257817:0030CCD3