Wupper-Renaturierung in der Kohlfurth startet

Verbesserung der Lebensbedingungen für Fische und Kleinstlebewesen

Pressemitteilung vom 02.09.2019

Die Wupper wird ab 2. September im Abschnitt von der Kohlfurther Brücke rund 500 m flussabwärts auf dem Stadtgebiet Wuppertal renaturiert. Das Projekt dauert ca. 2 Monate. Hierfür wurden im Frühjahr bereits vorbereitende Gehölzarbeiten am Ufer durchgeführt. Im ersten Schritt wird im Parkplatzbereich der Fa. Berger der Neophytenbewuchs entfernt.

Bei der Renaturierungsmaßnahme der Stadt Wuppertal und des Wupperverbandes wird die Wupper auf der Wuppertaler Seite / linkes Ufer, naturnah gestaltet und aufgeweitet. Hierfür wird der Betrieb Gewässer des Wupperverbandes circa 420 m³ Boden entfernen. Damit wird auch ein zusätzlicher Rückhalteraum geschaffen und so ein Beitrag zum Hochwasserschutz geleistet.
Außerdem werden Störsteine und einzelne Inseln für ein naturnahes Bild sorgen. Durch die Steine und Inseln entstehen abwechslungsreichere Strömungen und auch ruhigere Bereiche. So finden Fische und Kleinstlebewesen im Fluss noch bessere Lebensbedingungen.

Nach Fertigstellung des Projekts werden nach Vorgaben der Unteren Naturschutzbehörde Wuppertal neue standortgerechte Gehölze, z. B. Erlen und Weiden, angepflanzt.

Das Wupper-Projekt im Bereich Kohlfurth ist ein weiterer Schritt zur Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie, die einen guten Zustand für Flüsse und Bäche in ganz Europa erreichen will. Mit der Maßnahme wird ein weiteres Stück Wupper in Wuppertal natürlicher werden.

Das Projekt in der Kohlfurth wird vom Land NRW gefördert.

expand_less
VOILA_REP_ID=C1257817:0030CCD3