Biologische Station bietet wieder Kurse für Bootssportler auf der Wupper an

Lehrgang ist Voraussetzung für das Kanu fahren auf der schützenswerten Wupper zwischen Solingen und Leverkusen

Pressemitteilung der Biologischen Station und des Wupperverbandes vom 21.04.2017

Mit dem Frühling starten nun auch wieder die eintägigen Kurse der Biologischen Station Mittlere Wupper zur ökologischen Qualifzierung von Bootssportlern auf der Wupper.
Die Zielsetzung der Kurse ist, die Teilnehmer mit dem Lebensraum Wupper im besonders schützenswerten Gebiet zwischen Solingen und Leverkusen vertraut zu machen. Naturerlebnis auf dem Wasser im Einklang mit dem Schutz der empfindlichen Natur, lautet hierbei die Devise. Durch die Teilnahme an dem Kurs erwerben die Teilnehmer nicht nur die Qualifizierung, um in diesem sensiblen Wupperabschnitt Kanu fahren zu dürfen, sondern sie lernen eine Menge über die Tier- und Pflanzenwelt des Mittelgebirgsflusses und können diese auch besser beobachten und genießen.

Anmeldung bei der Biologischen Station Mittlere Wupper

Dieser Kurs wird federführend von der Biologischen Station Mittlere Wupper in Kooperation mit den Bezirksregierungen Düsseldorf und Köln, dem Wupperverband, den Unteren Naturschutzbehörden der Städte Remscheid, Solingen und Leverkusen sowie des Rheinisch-Bergischen Kreises, der Biologischen Station Rhein-Berg und der NABU-Naturschutzstation Leverkusen-Köln angeboten. Der Kurs richtet sich sowohl an professionelle Anbieter von Kanutouren, als auch an Personen, die eine private Kanutour auf der Wupper unternehmen wollen. Er beginnt um 10.00 Uhr und gliedert sich in einen theoretischen Teil am Vormittag und einen praktischen Teil am Nachmittag. Die Teilnehmergebühr beträgt 20 Euro. Ziel des Lehrgangs ist es, Bootssportlern die Besonderheiten des Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Gebietes näher zu bringen und sie für den Lebensraum Wupper zu sensibilisieren, um so ein rücksichtsvolles Fahrverhalten zu erzielen.
In diesem Jahr finden die Kurse an folgenden Terminen statt:
Freitag, 12. Mai 2017
Samstag, 13. Mai 2017
Freitag, 19. Mai 2017
Samstag, 20. Mai 2017
Freitag, 14. Juli 2017
Samstag, 15. Juli 2017
Freitag, 25. August 2017
Samstag, 26. August 2017

Eine Anmeldung zu den Kursen ist über die Internetseite der Biologischen Station Mittlere Wupper (www.bsmw.de/aktuelles) möglich.

Teilnahme am ökologischen Qualifizierungslehrgang für Bootssportler des DKV

Eine weitere Möglichkeit, die Qualifizierung zum Befahren der Wupper zwischen Solingen und Leverkusen zu erwerben, ist die Teilnahme am ökologischen Qualifizierungslehrgang für Bootssportler des DKV (Deutscher Kanuverband).

Schulungen des DKV finden zu folgenden Terminen statt:
13. Mai 2017: http://www.kanu.de/_dbe,dates,_auto_2136784.xhtml
14. Juni 2017: http://www.kanu.de/_dbe,dates,_auto_9086143.xhtml
2. Juli 2017: http://www.kanu.de/_dbe,dates,_auto_1478176.xhtml
Ergänzend zum Qualifizierungsnachweis des DKV muss eine Kenntnis über die ökologischen Besonderheiten auf der Wupper nachgewiesen werden. Hierzu müssen fünf Merkblätter unter Angabe des Namens und der Anschrift bei der Biologischen Station Mittlere Wupper gegen eine Unkostengebühr von 5 Euro angefordert werden.
Die Unkostengebühr muss auf das Konto des Trägervereins Biologische Mittlere Wupper überwiesen werden. Die Anforderung der Merkblätter erfolgt postalisch bei der Biologischen Station Mittlere Wupper (Vogelsang 2; 42653 Solingen). Dem Schreiben sind eine Kopie des DKV-Ökoscheins und ein mit 1,45 Euro frankierter, an sich selbst adressierter DIN-A4-Rückumschlag beizulegen.
Weitere Informationen hierzu finden Sie unter: www.bsmw.de/projekte/bootssport-untere-wupper/

Vom Abwasserfluss zum Lebensraum – Freizeitnutzung im Einklang mit der sensiblen Natur

Mit verbesserter Gewässergüte hat sich die Wupper in den letzten Jahren immer mehr zu einem Lebensraum für viele Tiere, z. B. Lachse oder auch Eisvögel, und auch Pflanzen entwickelt. Gleichzeitig hat die Wupper deutlich an Attraktivität zur gewonnen. So stellte sich die Aufgabe, Rahmenbedingungen zu schaffen, um den Schutz der Natur und die Freizeitnutzung in Einklang zu bringen.
Im Rahmen eines kooperativen Verfahrens wurden bezirks- und kreisübergreifend Fachgespräche zwischen Behörden, Bootssportlern und Biologischen Stationen unter Federführung der Bezirksregierung Düsseldorf geführt. Ziel des fachlichen Austausch war es, den Schutz der Tier- und Pflanzenwelt zu sichern und gleichzeitig das Naturerlebnis an und auf der Wupper zu ermöglichen.

Eine wesentliche Schlussfolgerung der Gespräche bestand in der Entwicklung eines gewässerökologischen Ausbildungsformates für Kanuten sowie die Durchführung eben dieser Ausbildung zur naturschutzfachlichen Zertifizierung von Bootssportlern.
Seit dem 15.12.2014 ist der Landschaftsplan “Burscheid und Leichlingen” des Rheinisch-Bergischen-Kreises rechtskräftig. In diesem ist verankert, dass das Befahren der Wupper im FFH-Gebiet „Wupper von Leverkusen bis Solingen“ nur gestattet ist, wenn eine entsprechende naturschutzbezogene Qualifikation nachgewiesen werden kann.

expand_less
VOILA_REP_ID=C1257817:0030CCD3