Vorsperre Große Dhünn: Der südliche Uferweg ist ab 15. März wieder offen

Regeln beachten zum Schutz des Wassers und der Tiere und Pflanzen

Pressemitteilung vom 13.03.2017

Ab dem 15. März ist es wieder so weit: Dann öffnet der Wupperverband erneut die Tore und Wanderer können den Weg entlang des Südufers der Vorsperre Große Dhünn nutzen.
Dieser Weg war aus Naturschutzgründen im Winter geschlossen.
Vom 15. März bis zum 10. Oktober ist der Uferweg nun in der Zeit von 6.00 bis 20.00 Uhr geöffnet und bietet Ruhe, Entspannung und ein beeindruckendes Naturerlebnis.

Dass dieser Weg nur im Sommer zugänglich ist und dann besondere Regeln gelten, hat einen wichtigen Grund:
Er liegt in der Wasserschutzzone 1 der Trinkwassertalsperre Große Dhünn. Der Schutz des Wasserreservoirs und der empfindlichen Flora und Fauna ist hier oberstes Gebot. Daher ist der Weg nur für Fußgänger freigegeben. Reiten, Rad fahren oder die Benutzung anderer Fahrzeuge ist nicht gestattet, um die wertvolle Natur zu bewahren. Daher gilt für Hunde auch Leinenpflicht. In der Vorsperre darf – wie in der Talsperre selbst – selbstverständlich auch nicht getaucht und geschwommen werden.

Genehmigung gilt zunächst für weitere drei Jahre

Seit Juli 2013 war der Uferweg jeweils im Sommer geöffnet. Diese Genehmigung galt zunächst bis 2016. Danach haben der Wupperverband und die zuständige Untere Wasserbehörde des Rheinisch-Bergischen Kreises Bilanz gezogen, ob die Öffnung des Uferwegs im Sommer mit den Schutzzielen für das kostbare Talsperrenwasser und die Tier- und Pflanzenwelt vereinbar ist.
„Viele Menschen genießen diesen besonderen Weg direkt am Wasser und ein Großteil beachtet auch die Regeln“, betont Thorsten Luckner, Betriebsingenieur beim Wupperverband. „Doch es gab auch negative Erfahrungen und Verstöße.“ So wurden zum Beispiel vereinzelt frei laufende Hunde, Radfahrer oder Reiter auf dem Weg angetroffen.

Dies wollen der Wupperverband und der Kreis weiter beobachten. Künftig unterstützen auch die Ordnungsbehörden, dass die Nutzungsregeln eingehalten werden: Sie können bei Nichtbeachtung Verwarnungen und Bußgelder aussprechen. Die Nutzungsregeln sind an den Zugängen zum Uferweg veröffentlicht. Die Gäste sind aufgerufen, diese im Interesse aller zu beachten. „Wir freuen uns, dass wir die Genehmigung, den Uferweg im Sommer zu öffnen, um drei Jahre verlängern konnten“, ergänzt Elke Reichert, Leiterin des Amtes für Umweltschutz beim Kreis. „Wichtig ist, dass sich die Menschen an die Regeln halten. Dann steht einer langfristigen Öffnung im Sommerhalbjahr nichts entgegen.“

Den Streckenverlauf des Uferwegs sowie weitere Informationen zu Wanderrouten sind im Geosystem des Wupperverbandes unter www.fluggs.de zu finden im Service „Freizeit und Tourismus in der Wasserwirtschaft“ sowie unter www.wupperverband.de unter Service / Freizeit.

expand_less
VOILA_REP_ID=C1257817:0030CCD3